Bleiben Sie auf dem Laufenden

An dieser Stelle werden wir Ihnen eine Auswahl interessanter Neuigkeiten aus der Veterinärmedizin mitteilen und Tipps aus unserer Praxis geben:

 

Sommerzeit

 

Die große Hitze dieses Sommers macht fast allen Tieren zu schaffen. Achten Sie darauf, dass ihr Tier genug trinkt und vermischen sie gegebenfalls das Futter mit Wasser. Trockenfutter sollte man besser eingeweicht füttern oder mit reichlich Wasser übergießen. Während der Mittags- und Nachmittagszeit sollte man besser nicht spazieren gehen oder nur ans Wasser zum Schwimmen, Bei stehenden Gewässern auf Blaualgen achten. Körperliche Belastungen sollten nur frühmorgens und spätabends stattfinden, wenn die Temperaturen unter 20 Grad gesunken sind.

 

Bei Wespenstichen, die im Moment häufig vorkommen, haben auch Tiere oft schmerzhafte Schwellungen. Auch hier hilft oft das Kühlen, im Maulbereich mit Eiswürfeln oder auch etwas Speiseeis. Sollten Allgemeinreaktionen auftreten, wie Schwellungen am ganzen Körper, Atemnot oder Kreislaufschwäche besteht wahrscheinlich eine Allergie, die sofort behandelt werden muss.

 

Wenn eine Reise ansteht, dann können Sie uns gerne wegen einer Reiseapotheke ansprechen.

 

 

Denn die Gesundheit ihres Tieres liegt uns am Herzen!

 

Auch wir bleiben in Bewegung, um unsere vierbeinigen Laufpartner fit und gesund zu erhalten.

 

Foto: Martina Görlich, unsere Physiotherapeutin mit ihrer Aussie-Hündin Bella beim Canicross in Kleinhau.

Neue Notdienstregelung

 

Seit Januar 2017 gilt die Versorgung durch den Wochenendnotdienst nur noch tagsüber, von 8 -20 Uhr. Für nächtliche Notfälle wenden Sie sich bitte an die Tierärztliche Klinik Dr. Staudacher in Aachen-Brandt (0241-928660) oder die Tierärztliche Klinik Stommeln in Pulheim (02238-3435). Und denken Sie bitte daran, dass der Notdienst wirklichen Notfällen vorbehalten sein sollte. In allen anderen Fällen sind wir Montags ab 8 Uhr wieder in der Praxis für sie da.

Nicht vergessen: Wurmkuren für Ihr Haustier

Fachleute empfehlen, Hunde und Katzen alle drei Monate zu entwurmen. Wann haben Sie zuletzt Ihr Tier behandeln lassen? Wir beraten Sie gerne.

________________________________________________________________________________